Bitcoin erholt sich von Zwei-Monats-Tief – wieder über 1.000 USD 29.03.2017 15:43

Nachdem an diesem Wochenende der Preis für einen Bitcoin auf dem niedrigsten Stand seit zwei Monaten verharrte , durchbrach er von gestern auf heute wieder die 1.000 US-Dollar Marke.

Insgesamt erfuhr die digitale Währung ein Wachstum von 7,5 %. Angefangen bei 958,77 US-Dollar stieg der Kurs laut Preisindex auf 1.030.78 US-Dollar. Zurzeit liegt der Preis bei 1.047,12 US-Dollar.

Die jetzige Preiskorrektur nach oben folgte einem Tief von 891,51 am 25. März. Dies galt als niedrigster Durchschnittspreis seit dem 25. Januar.

Die Zahlen fielen fast 50% unter das All-Time High von mehr als 1.300 US-Dollar, als der Preis durch die gespannte Erwartung eines möglichen Bitcoin ETFs in die Höhe schoss.

Schaut man sich die derzeitigen Bewegungen auf dem Bitcoin-Kurs an, so erklären die meisten Analysten die Volatilität mit den anhaltenden Kämpfen innerhalb der Bitcoin-Entwickler Szene.

Für den Fall dass es zu einem Hard Fork kommen würde, könnte sich das Netzwerk in zwei separate Blockchains aufteilen (jede Chain mit seinem eigenen Coin). Dies würde die weniger technisch-versierten Nutzer und Investoren zunächst abschrecken.

Dies könnte sich auf den Preis beider Token sehr bearish auswirken, so die Analysten. Der Investor und Civic CEO Vinny Lingham, betonte besonders den möglichen Image Verlust den Bitcoin durch einen solchen Hard Fork erleiden müsste.